Sitzen ist tödlich

8 Stunden Sitzen pro Tag ist für die meisten Menschen die Regel. Oft sogar noch viel mehr, denn die Sitzzeit bezieht sich nicht nur auf die Zeit, die wir im Büro verbringen, sondern auch beim Frühstück, im Auto, in der Bahn, im Meeting beim Kunden, in der Kantine, abends auf der Couch, usw,. Dass zu viel Sitzen nicht gut für uns ist, wissen wir im Grunde selbst. Denn Rückenschmerzen und Verspannungen sind mittlerweile an der Tagesordnung. Aber nicht nur die Muskel- und Skelett-Erkrankungen sind die negativen Folgen unseres inaktiven Lebensstils, sondern auch verschiedenen Gesellschaftskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krebs werden darauf zurückgeführt oder zumindest begünstigt. Dr. James Levine, behauptet sogar „„Sitzen ist gefährlicher als Rauchen, tötet mehr Menschen als HIV und ist tückischer als Fallschirmspringen“, sagt er. Seine simple Schlussfolgerung: „Wir sitzen uns tot.“
ZU viel Sitzen gilt mittlerweile als viertgrößte vermeidbare Todesursache (laut WHO). Eine australische Studie aus dem Jahr 2008 (erschienen im British Journal of Sports Medicine) besagt sogar, dass jede Stunde Fernsehen durchschnittlich 22 Minuten Lebenszeit kosten.

 

>> Workout am Abend gleicht den negativen Effekt NICHT aus!<<


Eine erschreckende Erkenntnis ist, dass das abendliche Workout die negativen Effekte nicht bzw. lediglich zu 15% ausgleicht.  Wirklich helfen kann nur regelmäßige Bewegung über den ganzen Tag.
Levine selbst nutzt daher anstelle eines Bürostuhls einen Laufbandschreibtisch, um sich gemächlich aber regelmäßig zu bewegen.

Warum ist sitzen tödlich?
Der Mensch ist nicht zum Sitzen gemacht, darum ist es so gefährlich. Er ist ein Bewegungstier. Und das seit fast 200.000 Jahren. Für sein Essen musste er jagen und er musste fliehen um zu überleben. Bewegung hält den Mensch gesund und am Leben.